Montag, 21. August 2017

Fünf Tage Sommer von Jessi M. Jones


Vielen lieben Dank an Jessi M. Jones für dieses Rezensionsexemplar.


Titel: Fünf Tage Sommer
Autorin: Jessi M. Jones
Seiten: 264
Preis: 9,99€


Inhalt:

Ewa und Alec sind zusammen in Polen aufgewachsen. Sie waren gute Freunde, bis Ewas Mutter mit Alecs Vater abgehauen ist. Ewa zieht mit ihrem Vater nach Stuttgart und muss ihre Heimat und ihren Freund zurücklassen.
Als Ewa achtzehn ist, lebt sie mit ihrem Freund Richard in Berlin. Sie hat sich der Sozialarbeit gewidmet und trifft dort auf Alec. Sofort ist die alte Verbundenheit wieder da. Doch Alec ist mittlerweile obdachlos und Ewa hat einen Freund. Trozdem möchte sie Alec helfen... 


      Buchtrailer zu "Fünf Tage Sommer"


Nachdem ich mir den Inhalt durchgelesen hatte und den Trailer geschaut habe, wusste ich, dass ich dieses Buch unbedingt lesen möchte.
Die Geschichte begann direkt mit einem sehr emotionalen Abschied zwischen Alec und Ewa. Ich kam gut in die Geschichte  hinein und war froh, dass abwechselnd aus der Sicht von Alec und Ewa geschrieben wurde. Dadurch konnte man beide Protagonisten sehr gut kennenlernen. Vorallem Ewa hat mir sehr gut gefallen. Mit ihrer freundlichen und mitfühlenden Art habe ich sie direkt ins Herz geschlossen. Ich fand es toll, dass sie sich um die Obdachlosen kümmern wollte. 
Alec hat viel Schlimmes in seinem Leben durchgemacht und war trotzdem noch eine sehr liebenswerte Person und hat sehr viel Rücksicht auf seine Mitmenschen genommen. Die Verbundenheit zwischen den beiden konnte man gut spüren. Ihr liebevolles Verhalten miteinander war sehr schön.
Gut gefallen hat mir, dass jede Person in der Geschichte seine eigene wichtige Rolle hatte und bedeutsam war. Vorallem hat einem die Geschichte zum Nachdenken angeregt, da jeder Obdachloser eine Geschichte mit sich bringt. Es gibt viele Vorurteile, warum die Menschen auf der Straße gelandet sind, aber das Buch zeigte auch andere Schicksale, die zu Obdachlosigkeit führen können.
Ansonsten hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen, außer, dass manchmal berlinerisch gesprochen wurde und ich somit länger mit dem Lesen gebraucht habe, um die Sätze zu verstehen. Deswegen hätte ich mir gewünscht, dass es weniger Text auf berlinerisch gegeben hätte.
Etwas, dass ich auch sehr toll fand, war, dass sogar der Titel und das Cover eine tiefe Bedeutung hatten und super zum Buch gepasst haben. 


"Fünf Tage Sommer" ist eine tiefgründige Geschichte, die sehr emotional ist. Trotz ihrer Kürze, fehlt der Geschichte nichts und ist somit ein super Liebesroman. Ich vergebe 

  ★★★★/★★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen