Mittwoch, 6. Dezember 2017

Winterzauber in Paris von Mandy Baggot

*Werbung

Vielen Dank an das Bloggerportal und dem Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar. 


Titel: Winterzauber in Paris
Autorin: Mandy Baggot
Verlag:Goldmann
Seiten: 450
Preis: 10,00€


Ava und ihre beste Freundin landen genau zur richtigen Zeit in Paris: Der erste Schnee fällt, der Eiffelturm erstrahlt in goldenem Licht, und der Duft von Zimt liegt in der Luft. Die beiden Freundinnen sind nicht ohne Grund in der Stadt der Liebe. Ava braucht nach einer hässlichen Trennung Ablenkung. Und was ist da besser als Pariser Weihnachtsmärkte, Spaziergänge an der Seine und warmes Pain au Chocolat? Gerade als Ava glaubt, dass sie gar keine Männer im Leben braucht, begegnet sie dem geheimnisvollen Fotografen Julien. Sein französischer Akzent, seine haselnussbraunen Augen – und um Ava ist es geschehen 


Dieses Buch war meine erste Weihnachtgeschichte in diesem Jahr und ich freute mich sehr darauf sie zu lesen.
Der Einstieg fiel mir sehr leicht und durch ein paar lustige Aktionen von der Protagonistin war ich erst sehr begeistert von der Geschichte und erhoffte mir viel von dem Fortgang.
Am Anfang erzählte die Autorin immer abwechselnd aus der Sicht von Ava, die in London war und von Julien, der sich in Paris befand. Ich fand es sehr interessant und spannend zu erfahren, wie die ersten Eindrücke der beiden waren, als sie sich das erste Mal begegneten. Mandy Baggot blieb bei ihrem Perspektivwechsel zwischen den Protagonisten bei dem ganzen Buch. So etwas gefällt mir immer sehr gut.
Doch leider muss ich sagen, dass, nachdem sich Julien und Ava getroffen hatten, es meiner Meinung nach sehr langatmig wurde. Ich hatte das Gefühl, dass nur sehr wenig passierte und die meisten Geschehnisse sehr vorhersehbar waren. Bei einer Liebesgeschichte finde ich, sollten mindestens ein paar überraschende Wendungen vorhanden sein. Die konnte ich bei diesem Buch nicht entdecken und so fiel es mir immer schwerer dem Buch mein Interesse zu widmen.
Leider waren meiner Meinung nach bei diesem Buch auch extrem viele Klischees dabei. Ebenfalls hatte ich nicht das Gefühl, dass es bei der Geschichte neue Ideen gab, alle Handlungen, die etwas Drama hervorrufen sollten, hatte man schon bei unzähligen Geschichten vorher gelesen.
Aber ein paar positive Dinge gab es für mich doch noch in der Weihnachtsgeschichte Zum Beispiel hat mir die Protagonistin Ava sehr gut gefallen. Sie war ein bisschen verrückt und sehr liebenswürdig und auch ihre beste Freundin Debs habe ich sofort ins Herz geschlossen.
Außerdem hat mir gut gefallen, dass die Autorin es geschafft hat Paris einem schmackhaft zu machen.


Leider hat es dieses Buch nicht geschafft mich zu verzaubern. Zwischendurch war mir die Geschichte zu langatmig und ein bisschen mehr Drama hätte ich gut gefunden. Deswegen kann ich dem Buch leider nur 3 von 5 Sternen geben.

                  
                        ★★★/★★★★★




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen