Samstag, 10. Februar 2018

Dreamkeeper - Akademie der Träume von Joyce Winter

*Werbung
Titel: Dreamkeeper - Akademie der Träume
Autorin: Joyce Winter
Verlag: Oetinger
Seiten:320
Preis: 13,00€ 


Wer schützt uns, wenn wir träumen?

Mitten im Schuljahr wird Allegra an die Akademie der Dream Intelligence berufen, um wie ihre verstorbenen Eltern Traumagentin zu werden. Diese Spezialisten schützen die Träume der Menschen, damit ihre Seelen im Schlaf keinen Schaden nehmen und dünne Membran, die unsere Träume von der realen Welt trennt, keine Risse bekommt. Doch kaum an der Akademie angekommen, begreift Allegra, dass die Agenten selbst in größter Gefahr schweben und es einen Verräter in den eigenen Reihen geben muss. Als dann Allegras eigene Schwester in der Traumzeit verschwindet, beginnt ein Kampf um Leben und Tod.


http://www.vgo-presse.de/index.php?id=1659&no_cache=1&tx_fsvsgbooks_pi1[link]=autor&tx_fsvsgbooks_pi1[Name]=Winter&tx_fsvsgbooks_pi1[Vorname]=Joyce&tx_fsvsgbooks_pi1[isbn]=3204999&tx_fsvsgbooks_pi1[AZ]=39188&tx_fsvsgbooks_pi1[TZ]=24364&tx_fsvsgbooks_pi1[rolle]=Autor&cHash=6698b64048
Joyce Winter wurde 1971 in Boston/USA geboren und wuchs in Konstanz am Bodensee auf. Sie studierte Amerikanistik und war 15 Jahre lang als Lektorin in München tätig. Heute lebt sie mit Mann und Zwillingen im Münchner Westen und arbeitet, wenn sie nicht gerade am Schreiben ist, in einer wunderbaren kleinen Buchhandlung. Unter anderem Namen hat Joyce Winter bereits zwei Mysterythriller für Erwachsene veröffentlicht. Dreamkeeper ist ihr erstes Jugendbuch. Mehr über die Autorin auf www.joyce-winter.com


Das Cover hat mich direkt angesprochen, da ich es sehr schön finde. Mir fiel es etwas schwer in die Geschichte hineinzukommen. Der Schreibstil war sehr einfach und nicht immer flüssig geschrieben. Am Anfang musste ich mich erst an die Schreibweise gewöhnen.
 Die Protagonistin Allegra ist sehr schnell auf die Akademie gekommen, dies hat mir gut gefallen, da der Leser nicht mit viel Vorgeplänkel gelangweilt wurde. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, dass nicht alles im Buch so schnell passiert. Als Leser hatte man kaum eine Chance die Protagonisten richtig kennenzulernen und die Geschichte blieb ein bisschen oberflächlich. Direkt am Anfang wurde viel zu den Träumen erklärt und manchmal waren es einfach zu viele Informationen.
Allegra war eine sehr mutige und tapfere Protagonistin, die sehr begabt war. Zurückblickend war sie sehr perfekt und an manchen Stellen hätte es vielleicht nicht geschadet, wenn sie die eine oder andere Schwäche gehabt hätte. Man konnte sich so nicht wirklich mit ihr identifizieren. 
Im Buch hat man viele Einblicke in das Leben der Akademie werfen können und die Unterrichtsstunden haben mir dort gut gefallen.
Ich muss sagen, dass mich das Buch nicht durchgehend fesseln konnte. Ich habe für meine Verhältnisse sehr lange an dieser Geschichte gelesen, da es mich an vielen Stellen nicht begeistern konnte.
Zum Ende wurde es jedoch, noch einmal spannender und sorgte für überraschende Momente.
Eine kleine Liebesgeschichte gab es nebenbei auch, die mir gut gefallen hat und die Story auflockerte.
Eine Sache, die mich noch sehr gewundert hat war, dass das Buch ab 14 Jahren empfohlen wird, aber meiner Meinung nach, richtet es sich auch an jüngere Leser. 


Das Buch konnte mich leider nicht komplett überzeugen. An manchen Stellen hat die Spannung gefehlt und alles ist ein bisschen zu schnell passiert. Ich hätte mir bei der Geschichte etwas mehr Tiefe gewünscht. 
Trotzdem gab es einige Sachen, die mir sehr gut gefallen haben und deswegen vergebe ich 3 von 5 Sternen.

★★★/★★★★★



 
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen