Samstag, 14. April 2018

Ein Sommer auf gut Glück von Morgan Matson

Vielen Dank an das Bloggerportal und dem cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar.



 *WERBUNG

Titel: Ein Sommer auf gut Glück
Autorin. Morgan Matson
Verlag: cbt
Seiten: 683
Preis: 9,99€




Die Sommerferien stehen vor der Tür und Andie hat alles geplant: einen Sommerkurs an einer renommierten Uni als perfekte Vorbereitung auf das Medizinstudium. Kein Problem – mit ihren guten Noten und einem bekannten Politiker als Vater. Doch als ein Skandal ihren Vater zum Rücktritt zwingt und der „befreundete“ Rektor der Eliteuni seine Empfehlung zurückzieht, steht Andie zum ersten Mal in ihrem Leben ohne Plan da. So beginnt ein Sommer, in dem sie Dinge tut, die sie nie zuvor getan hat: Sie führt Hunde aus, verbringt Zeit mit ihrem Vater – und lässt den süßen Clark weiter in ihr Herz, als sie vorhatte. Aber kann das länger halten als einen Sommer?



https://www.randomhouse.de/Autor/Morgan-Matson/p396308.rhd

Morgan Matson
 
 Morgan Matson studierte Schreiben für junge Leser an der New School in New York. Road-Trips quer durchs Land sind ihre große Leidenschaft und sie hat schon drei Mal die USA durchreist ... bis jetzt. Zurzeit lebt sie in Los Angeles.



 Leider hatte ich so meine Schwierigkeiten mit der Geschichte. Schon von Beginn an wurde mir alles zu detailreich beschrieben und es passierte bei den ersten 100 Seiten nichts Wichtiges. Dadurch wurde das Buch sehr in die Länge gezogen und ich kam nur sehr langsam und schleppend in die Geschichte hinein.
Dennoch hatte ich große Hoffnungen, dass das Buch sich noch bessern würde. Doch auch bis Seite 350 war keine richtige Liebesgeschichte vorhanden, sondern es wurde nur das Leben der Protagonistin Andie mit ihren Freundinnen beschrieben.
Zu einem wirkte dadurch die Handlung realistisch und authentisch, aber zum anderen empfand ich es als Leser zu langatmig und hatte zwischendurch nicht wirklich Lust weiter zu lesen.

Andie war eine recht selbstbewusste Person, die viel Zeit mit ihren Freunden verbrachte. Ein paar Entscheidungen konnte ich von ihr nicht wirklich nachvollziehen und richtig ans Herz gewachsen ist sie mir auch nicht, aber sie war ganz sympathisch.
Clark konnte mich etwas mehr von sich überzeugen. Er war eher das Gegenteil von Andie und wirkte häufig sehr unsicher.
Leider hat mir bei diesem Buch ganz klar die Dramatik und die Tiefgründigkeit gefehlt. Meine Neugier wurde somit nicht geweckt und das Buch konnte mich deshalb nie fesseln.
Darüber hinaus war die Liebesbeziehung zwischen Clark und Andie meiner Ansicht nach eher nebensächlich und stand nicht sehr im Vordergrund. 
Zum Ende hin hat sich die Geschichte noch ein bisschen gesteigert, da endlich etwas Schwung in die Handlung gebracht wurde.



Mir hat in diesem Buch die Dramatik und Tiefgründigkeit gefehlt. Des Weiteren zog sich das Buch über weite Strecken und konnte mich deswegen nicht so ganz überzeugen. Trotzdem gebe ich dieser Geschichte 3 Sterne, da der Schreibstil sehr flüssig zu lesen war und ich glaube, dass jüngere Leser mehr von "Ein Sommer auf gut Glück" begeistert wären. 

★★★/★★★★★



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen