Sonntag, 28. Oktober 2018

Für immer dein Prinz von Stephanie Kate Strohm

*Werbung

Titel: Für immer dein Prinz
Autorin: Stephanie Kate Strohm
Verlag: cbj
Seiten: 363
Preis: 13,00€



Als kleine Schwester der allzeit perfekten, amtierenden Miss Mississippi geht der 16-jährigen Dylan das Leben manchmal echt auf den Keks. Doch als diese auch noch in DER globalen Glamour-Show die Hand eines knackigen schottischen Lords gewinnt, öffnet sich für Dylan das Portal zur Hölle namens Reality-TV. Die Produktionsfirma verfrachtet die ganze Familie über die Weihnachtsferien nach Schottland und jede Peinlichkeit der Brautjungfer Dylan wird gnadenlos herangezoomt. Einziger Trost ist der reizende Trauzeuge Jamie, der mit seinen verrückten und ziemlich romantischen Ideen das perfekte Gegenmittel zu all dem völlig abgedrehtem Trubel bereithält …


Dies war mein erstes Weihnachtsbuch in diesem Jahr und ich freute mich sehr darüber endlich eine Wintergeschichte zu lesen.
Der lockere und leichte Schreibstil der Autorin bereitete mir einen angenehmen Einstieg in die Geschichte. Schon zu Beginn musste ich über die Protagonistin Dylan häufiger schmunzeln. Sie war mir sofort sympathisch und ihr witziger, schusseliger und ein bisschen tollpatschiger Charakter gefiel mir sofort. Damit war sie das komplette Gegenteil ihrer Schwester. 
Doch so gut mir auch der Anfang gefiel, so  muss ich leider sagen, dass dann die Geschichte nur so vor sich hin plätscherte. Stephanie Kate Strohm beschrieb alles recht ausführlich und vor allem die Dialoge waren sehr detailreich. Für mich wurde das Buch dadurch leider etwas langatmig.
Die Liebesgeschichte hat meines Empfindens nach gar keine so große Rolle gespielt. Viel mehr standen die Dreharbeiten für die Reality-TV Show im Vordergrund und auch auf ihre Schwester wurde ein sehr großer Fokus gelegt. 
Der Protagonist Jamie hat mir aber sehr gut gefallen, da er eine sehr bodenständige und authentische Art hatte.
Die beiden passten einfach perfekt zusammen und haben sich auf Anhieb gut verstanden.
 Jamie zitierte gerne aus Gedichten, Büchern und Filmen, dies hat mir auf Dauer nicht so ganz gut gefallen, da es irgendwann etwas anstrengend und nervig wurde. Des Weiteren gab es auch viele Anspielungen zu Harry Potter und die Eiskönigin.
Leider hat mir im Buch die kitschige Weihnachts-und Winteratmosphäre gefehlt, die es sonst häufig in solchen Büchern gibt. So richtig konnte mich das Buch nicht in Weihnachtstimmung versetzen.


Das Buch war ganz nett für zwischendurch, aber ich habe durchaus mehr von der Geschichte erwartet. Die Protagonistin konnte mich häufiger zum Lachen bringen, aber nach der Hälfte der Geschichte wurde es mir zu langatmig. Meinem Geschmack nach, gab es zu wenig Drama für eine Liebesgeschichte, aber wer eine lockere und fröhliche Lektüre für zwischendurch sucht, ist hier genau richtig.

★★★/★★★★★


Einen herzlichen Dank an den cbj Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Montag, 22. Oktober 2018

Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren von Ali Benjamin

*WERBUNG


Titel: Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren
Autorin: Ali Benjamin
Verlag: Hanser
Seiten: 240
Preis: 17,00 €


Dieses preisgekrönte Debüt erforscht, was es heißt, am Leben zu sein. Dass Dinge einfach passieren, kann Suzy nicht akzeptieren. Sie macht sich über vieles Gedanken: den Schlafrhythmus von Schnecken, die jährliche Zahl der Quallenstiche oder wie alt man ist, wenn das Herz 412 Millionen Mal geschlagen hat – gerade mal 12 Jahre. In dem Alter ist Suzys Freundin Franny im Sommer ertrunken, obwohl sie eine gute Schwimmerin war. Suzy muss herausfinden, wie das geschehen konnte. Es ist ein weiter, erkenntnisreicher Weg in einer Welt voller Wunder, bis sie begreift, dass der einzige Trost manchmal ist, Dinge anzunehmen, die man nicht ändern kann. Eine ergreifende Geschichte der Selbstfindung und ein großer Blick auf unsere Existenz. 

Bei diesem Buch wusste ich direkt, dass ich es unbedingt lesen möchte. Vor allem der Titel hat dazu beigetragen, da ich ihn unglaublich schön finde.
Ebenfalls passt dieses Cover sehr gut zur Geschichte und ist in meinen Augen einfach nur wunderschön.
Suzy ist gerade mal 12 und hat ihre beste Freundin Franny verloren. Sie ist ertrunken, doch Suzy kann nicht glauben, dass solche Dinge einfach passieren und versucht den Geschehnissen auf den Grund zu gehen.
Die Protagonistin denkt über sehr viele Dinge nach, die sehr außergewöhnlich sind. Zum Beispiel kreisen ihre Gedanken ständig um Quallen und wie viele Menschen pro Sekunde von einer Qualle gestochen werden. Sie macht sich über sehr vieles Gedanken und beschließt nach dem Tod ihrer Freundin nur noch über wichtige Sachen zu reden. Das hat zur Folge, dass Suzy das Sprechen so gut wie komplett einstellt.
Sie hat eine tolle Persönlichkeit und ihre Sicht auf die Welt ist sehr faszinierend. Suzy hat mir sehr leid getan, dass sie ihre Freundin verloren hat und mit dem Verlust versuchen musste umzugehen. Sie war mit ihren 12 Jahren schon sehr reif und hat über ziemlich komplexe Dinge nachgedacht, doch einerseits hat sie auch naive Entscheidungen getroffen, was sie aber noch liebenswürdiger machen lässt.
Der Schreibstil war einzigartig und ich war sofort von der Handlung gefesselt. Man konnte als Leser super in die Gedankenwelt der Protagonistin eintauchen.
Das Buch hat sehr kurze Kapitel und immer wieder wird aus der Vergangenheit erzählt, als ihre Freundin noch am Leben war. Dieser Wechsel hat mir sehr gut gefallen.
In der Geschichte lernt man selbst sehr viel und wird zum Nachdenken angeregt. Ebenfalls erfährt man spannende Informationen über Quallen, was ich sehr interessant gefunden habe.

"Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren" ist eine berührendes und tiefsinniges Buch, welches mich von der ersten Seite an begeistern konnte und ich es jedem empfehlen kann, der auf der Suche nach einer besonderen Geschichte ist.

★★★★★/★★★★★





Sonntag, 21. Oktober 2018

Bad Boy Stole My Bra von Lauren Price

Vielen Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

*WERBUNG

Titel: Bad Boy Stole My Bra
Autorin: Lauren Price
Verlag: Heyne
Preis: 12,00 €


Riley wacht mitten in der Nacht auf – und traut ihren Augen kaum: Vor ihr steht ihr neuer Nachbar Alec, der sich seelenruhig ihren Micky-Maus-BH schnappt und durchs Fenster wieder zu seiner Jungs-Party nach nebenan abhaut. Klar, dass Riley ihn nach dieser Aktion aus tiefstem Herzen hassen müsste – wenn er nur nicht so verdammt gut aussehend wäre! Ihr Kennenlernen geht stürmisch weiter: Nach einer Feier, auf der einfach alles schiefgeht, findet sich Riley in Alecs Bett wieder (immerhin voll bekleidet). Bei so viel (ungewollter) Nähe kann man der Sache fast schon eine Chance geben, findet Riley, zumal Alec hinter seiner ganzen Coolness durchaus tiefe Gefühle zu verbergen scheint. Doch dann funkt ausgerechnet Rileys Exfreund Toby dazwischen … 


Erst war ich wegen des Covers und des Schreibstils etwas skeptisch, aber nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich, dass ich das Buch unbedingt lesen möchte.
Im Nachhinein bin ich der Meinung, dass das Cover nicht optimal zur Geschichte passt.

Der flüssige und lockere Schreibstil von Lauren Price macht einem den Einstieg in das Buch sehr leicht und die Handlung konnte mich nach den ersten paar Seiten schon fesseln. Dennoch steigerte sich das Buch im Laufe der Geschichte immer mehr und ich wurde nach und nach ein größerer Fan dieser Geschichte.
Vor allem die Geschehnisse in der Vergangenheit, die dem Leser zu Beginn vorenthalten wurden, machten mich neugierig.
Die Protagonistin Riley war sehr unsicher und machte sich viele Gedanken darum, was andere von ihr denken. Sie hatte mit Schuldgefühlen zu kämpfen, da sie ein paar Fehler in der Vergangenheit gemacht hatte.
Anfangs konnte ich das Verhalten von Riley nicht immer nachvollziehen, aber es war schön mitzuerleben, wie sie sich im Buch weiterentwickelt hat.
Alec, der Protagonist, ist ihr neuer Nachbar und sie war ziemlich genervt von ihm. Er war der typische Bad Boy, da er mit jedem geflirtet hat, extrem arrogant und unfreundlich war.
Auch Alec entwickelte sich im Laufe der Handlung weiter und die beiden haben mir richtig gut zusammen gefallen. 

"Bad Boy Stole My Bra" ist nicht nur eine Bad Boy Geschichte, sondern gleichzeitig auch ein witziges und tiefgründiges Buch, welches sich sehr schnell lesen lässt. 
Ebenfalls bringt die Story eine wichtige Message mit sich. 
Ich bin froh, dieses Buch gelesen zu haben und kann es euch sehr empfehlen. 

★★★★/★★★★★★




Mittwoch, 16. Mai 2018

Friends & Horses - Schritt, Trab, Kuss (Band 1) von Chantal Schreiber

Vielen Dank an Chantal Schreiber für dieses Rezensionsexemplar.



*WERBUNG

 Titel: Friends & Horses - Schritt, Trab, Kuss
Autorin: Chantal Schreiber
Verlag: Schneiderbuch 
Seiten: 219
Preis: 10€




Freundinnen für immer – das sind Rosa, Daisy und Iris. Die drei Mädchen verbindet ihre große Liebe zu Pferden und der Spaß am Reiten. Es ist Sommer, und in jeder freien Minute sind die drei mit ihren Pferden draußen unterwegs.

So könnte es ewig weitergehen, findet Rosa. Wird es aber nicht. Denn Iris muss mit ihren Eltern wegziehen, schon bald. Als wäre das Leben deshalb nicht schon kompliziert genug, merkt Rosa, dass sich ihre Sandkastenfreundschaft zu Daniel langsam, aber sicher zu verändern beginnt.

Was empfindet sie wirklich für ihn? Dann taucht auch noch die Mexikanerin Ollie mit ihrer zauberhaften Stute Chispa im Reitstall auf. Sie ist der Traum jedes Jungen, und auch Daniel scheint ihr gegenüber keineswegs gleichgültig zu sein …




Da ich als erstes den dritten Band dieser Reihe gelesen hatte, war ich gespannt den Anfang der Geschichte kennenzulernen. Das Cover ist auch wie bei den anderen Büchern wunderschön und hat mich sofort angesprochen. Ich habe direkt Lust bekommen mit diesem Buch zu beginnen.
Der Einstieg gefiel mir sehr gut und ich kam gut in das Geschehen hinein. Darüber hinaus war der Schreibstil sehr leicht und locker zu lesen.
 Vor allem hat mir die tolle Atmosphäre in dem Buch gefallen. Am liebsten würde ich direkt ins Grillental ziehen, an den Ort, in dem die Protagonisten leben.
Rosa, Daisy und Iris haben eine beneidenswerte Freundschaft und man muss sie einfach gern haben. Die Protagonisten wurden super herausgearbeitet und schon nach den ersten Seiten lernte man die drei Freundinnen gut kennen und konnte gar nicht anders, als sie ins Herz zu schließen.
Jeder war auf seine Art besonders und hatte einen tollen Charakter. Ebenfalls brachten mich ihre Dialoge und Gedanken immer wieder zum schmunzeln.
Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Chantal Schreiber hat einen tollen Auftakt einer ganz besonderen Reihe erschaffen. Die Mischung aus Freundschaft, Liebe und Pferden ist ihr auch hier wieder sehr gut gelungen.



Mich konnte das Buch von der ersten Seite an überzeugen. Der fesselnde und gleichzeitig witzige Schreibstil von der Autorin hat mich wieder einmal sehr begeistern können.
Die Seiten flogen nur so dahin und ehe ich mich versah, hatte ich das Buch auch schon beendet.

★★★★★/★★★★★




Samstag, 28. April 2018

Game of Destiny von Geneva Lee

Vielen Dank an das Bloggerportal und dem blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar.



*Werbung

 Titel: Game of Destiny
Autorin: Geneva Lee
Verlag: blanvalet
Seiten: 257
Preis: 9,99€


Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert …



https://www.randomhouse.de/Autor/Geneva-Lee/p587599.rhd

Geneva Lee 

Geneva Lee ist eine hoffnungslose Romantikerin und liebt Geschichten mit starken, gefährlichen Helden. Mit der Royals-Saga, der Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara, traf sie mitten ins Herz der Leserinnen und eroberte die internationalen Bestsellerlisten im Sturm. Geneva Lee lebt zusammen mit ihrer Familie im Mittleren Westen der USA.



Anfangs hatte ich ein paar Probleme in die Geschichte hinein zu kommen. Dies lag vor allem daran, dass ich mich nicht mehr an die vorherigen Ereignisse erinnern konnte. Doch im Laufe der Zeit kamen die Erinnerungen wieder. 
Leider fand ich den Beginn des Buches sehr schleppend und langatmig, da nichts wirklich Spannendes passierte. Trotzdem wollte ich weiter lesen, da ich sehr gespannt war, wer der Mörder von Nathaniel West sein könnte.
Der Schreibstil war wie bei den ersten beiden Bänden sehr flüssig und leicht zu lesen. Jedoch konnte er mich nicht so sehr fesseln wie im ersten Teil.
Emma war mir wieder sehr sympathisch, doch so richtig Neues konnte ich nicht über sie erfahren. Die Geschichte wurde einfach zu kurz und oberflächlich gehalten
. Genauso war es bei Jamie West. Ich habe nach drei Bänden nicht das Gefühl gehabt ihn richtig kennengelernt zu haben und somit kann ich auch nicht behaupten, dass er mir ans Herz gewachsen ist.
Leider hatte ich auch das Gefühl, dass die Liebesgeschichte eigentlich keine große Rolle in den Büchern eingenommen hat, sondern die Frage wer der Mörder ist viel mehr thematisiert wurde.
Ab der Hälfte nahm die Handlung noch einmal richtig Fahrt auf und wurde spannender.
Vor allem das Ende war für mich überraschend. Es hat gut zur Geschichte gepasst und gefiel mir deswegen auch sehr gut.
Dennoch muss ich sagen, dass ich den ersten Band mit Abstand am besten 
gefunden habe.


Der erste Teil hat mir sehr gut gefallen, doch leider wurde meiner Meinung nach die Bücher immer schwächer. Die Reihe ist nicht sehr tiefgründig und auch die Liebesgeschichte spielt keine derartig große Rolle. Trotzdem konnte mich die Suche nach dem Mörder begeistern und weckte meine Neugier.
Für mich waren die Bücher eine nette Abwechslung für Zwischendurch, aber mehr auch nicht.
Der letzte Teil dieser Trilogie bekommt von mir 3 von 5 Sterne.

★★★/★★★★★

Samstag, 14. April 2018

Ein Sommer auf gut Glück von Morgan Matson

Vielen Dank an das Bloggerportal und dem cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar.



 *WERBUNG

Titel: Ein Sommer auf gut Glück
Autorin. Morgan Matson
Verlag: cbt
Seiten: 683
Preis: 9,99€




Die Sommerferien stehen vor der Tür und Andie hat alles geplant: einen Sommerkurs an einer renommierten Uni als perfekte Vorbereitung auf das Medizinstudium. Kein Problem – mit ihren guten Noten und einem bekannten Politiker als Vater. Doch als ein Skandal ihren Vater zum Rücktritt zwingt und der „befreundete“ Rektor der Eliteuni seine Empfehlung zurückzieht, steht Andie zum ersten Mal in ihrem Leben ohne Plan da. So beginnt ein Sommer, in dem sie Dinge tut, die sie nie zuvor getan hat: Sie führt Hunde aus, verbringt Zeit mit ihrem Vater – und lässt den süßen Clark weiter in ihr Herz, als sie vorhatte. Aber kann das länger halten als einen Sommer?



https://www.randomhouse.de/Autor/Morgan-Matson/p396308.rhd

Morgan Matson
 
 Morgan Matson studierte Schreiben für junge Leser an der New School in New York. Road-Trips quer durchs Land sind ihre große Leidenschaft und sie hat schon drei Mal die USA durchreist ... bis jetzt. Zurzeit lebt sie in Los Angeles.



 Leider hatte ich so meine Schwierigkeiten mit der Geschichte. Schon von Beginn an wurde mir alles zu detailreich beschrieben und es passierte bei den ersten 100 Seiten nichts Wichtiges. Dadurch wurde das Buch sehr in die Länge gezogen und ich kam nur sehr langsam und schleppend in die Geschichte hinein.
Dennoch hatte ich große Hoffnungen, dass das Buch sich noch bessern würde. Doch auch bis Seite 350 war keine richtige Liebesgeschichte vorhanden, sondern es wurde nur das Leben der Protagonistin Andie mit ihren Freundinnen beschrieben.
Zu einem wirkte dadurch die Handlung realistisch und authentisch, aber zum anderen empfand ich es als Leser zu langatmig und hatte zwischendurch nicht wirklich Lust weiter zu lesen.

Andie war eine recht selbstbewusste Person, die viel Zeit mit ihren Freunden verbrachte. Ein paar Entscheidungen konnte ich von ihr nicht wirklich nachvollziehen und richtig ans Herz gewachsen ist sie mir auch nicht, aber sie war ganz sympathisch.
Clark konnte mich etwas mehr von sich überzeugen. Er war eher das Gegenteil von Andie und wirkte häufig sehr unsicher.
Leider hat mir bei diesem Buch ganz klar die Dramatik und die Tiefgründigkeit gefehlt. Meine Neugier wurde somit nicht geweckt und das Buch konnte mich deshalb nie fesseln.
Darüber hinaus war die Liebesbeziehung zwischen Clark und Andie meiner Ansicht nach eher nebensächlich und stand nicht sehr im Vordergrund. 
Zum Ende hin hat sich die Geschichte noch ein bisschen gesteigert, da endlich etwas Schwung in die Handlung gebracht wurde.



Mir hat in diesem Buch die Dramatik und Tiefgründigkeit gefehlt. Des Weiteren zog sich das Buch über weite Strecken und konnte mich deswegen nicht so ganz überzeugen. Trotzdem gebe ich dieser Geschichte 3 Sterne, da der Schreibstil sehr flüssig zu lesen war und ich glaube, dass jüngere Leser mehr von "Ein Sommer auf gut Glück" begeistert wären. 

★★★/★★★★★



Sonntag, 1. April 2018

Dein Lächeln an diesen verdammten Tagen von Katie McGarry

Vielen Dank an die Verlagsgruppe Oetinger für dieses Rezensionsexemplar.




*WERBUNG

Titel: Dein Lächeln an diesen verdammten Tagen
Autorin: Katie McGarry
Verlag: Oetinger
Seiten: 416
Preis:12,00€


 Dramatische Liebe, schicksalhafte Wendung: Eine Nacht, ein mysteriöser Unfall, und die einst beliebte Echo Emerson ist plötzlich die Außenseiterin, über die der Schulhof tuschelt. Ein Schicksal, das Noah schon lange kennt: Der typische Troublemaker wandert von einer Pflegefamilie zur nächsten, seit er seine Eltern verlor. Um seinen jüngeren Brüdern diese »Karriere« zu ersparen, muss er jedoch an seine Therapie-Akten kommen, genau wie Echo. Schon bald verbindet die beiden Außenseiter mehr als ihr Schicksal, viel mehr.


http://www.vgo-presse.de/index.php?id=1659&no_cache=1&tx_fsvsgbooks_pi1[link]=autor&tx_fsvsgbooks_pi1[Name]=McGarry&tx_fsvsgbooks_pi1[Vorname]=Katie&tx_fsvsgbooks_pi1[isbn]=3205118&tx_fsvsgbooks_pi1[AZ]=28853&tx_fsvsgbooks_pi1[TZ]=25182&tx_fsvsgbooks_pi1[rolle]=Autor&cHash=4e5e465cb1
 Katie McGarry, geboren in den USA, war zu Zeiten von Grunge und Boy Bands ein Teenager und beschreibt diese Zeit als die besten und schlimmsten Jahre ihres Lebens. Sie liebt Musik, Happy Ends, Reality-TV und Basketball. "Noah und Echo. Liebe kennt keine Grenzen" ist ihr Debüt.

Katie freut sich über Nachrichten ihrer Leser. Besuch sie auf Ihrer Homepage. www.katielmcgarry.com, folge ihr auf twitter @KatieMcGarry oder werde ein Fan auf facebook oder goodreads.




Nach den ersten Seiten war ich etwas skeptisch, ob das Buch meinen Geschmack trifft, doch diese Sorge war vollkommen unbegründet. Mit jeder Seite konnte mich die Geschichte immer mehr begeistern.
Der Schreibstil war sehr flüssig und fesselte mich bis zum Schluss. Es wurde abwechselnd aus der Perspektive von den Protagonisten Echo und Noah erzählt. Dies gefiel mir sehr gut, da man den Charakter der beiden dadurch richtig kennenlernte.
Echo und Noah habe ich sehr ins Herz geschlossen, da sie echt und natürlich wirkten und man sie einfach gern haben musste. Beide hatten sehr viele Probleme, mit denen sie zu kämpfen hatten und haben sich dabei toll unterstützt.
Echo war an vielen Stellen sehr unsicher, konnte aber auch schlagfertig und witzig sein. Sie wollte es allen immer recht machen, doch bei Noah hatte man das Gefühl, dass sie zeigen konnten, wie sie wirklich war. Es gab mehrere Seiten von Echo, die man im Laufe der Geschichte kennengelernt hat.
Noah war der Bad Boy der Schule, doch er hatte ein großes Herz und war mir sehr sympathisch. Grundsätzlich waren sie sehr unterschiedlich, doch sie haben sich super gegenseitig ergänzt.
Darüber hinaus waren die Nebencharaktere auch sehr gut herausgearbeitet. Die ganze Geschichte machte dadurch einen authentischen Eindruck. 
Die Spannung wurde durchgehend aufrechterhalten und als Leser wollte ich unbedingt wissen, was bei diesem mysteriösen Vorfall wirklich geschah.
Das Buch ist recht dick und die Schrift ist klein und trotzdem gab es keine Stelle, an der ich aufhören wollte zu lesen.
Mir gefiel die Geschichte sehr gut und sie hat mich wegen ihrer Tiefgründigkeilt sehr berührt. Deswegen war ich sehr traurig als das Buch zu Ende war.


Die Geschichte hat meine Erwartungen über einiges übertroffen und einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Sie enthielt sehr viel Tiefgang und eine große Portion Drama.
Für mich ist es auf jeden Fall ein Jahreshighlight, da das Buch einem wirklich ans Herz geht.

★★★★★/★★★★★












Samstag, 31. März 2018

36 Fragen an dich von Vicki Grant

Vielen Dank an das Bloggerportal und dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar.



*WERBUNG

Titel: 36 Fragen an dich
Autorin: Vicki Grant
Verlag: heyne fliegt
Seiten: 331
Preis: 14,00€



Hildy und Paul, beide 18, nehmen an einem psychologischen Experiment teil: die wissensdurstige, aber etwas chaotische Hildy aus Interesse und tausend anderen Gründen. Paul aus einem einzigen: weil er die Teilnahme bezahlt bekommt. Und so sitzen sich die beiden in einem kargen Universitäts-Raum gegenüber und stellen sich Fragen, die zwischen ihnen Liebe erzeugen sollen. Fragen, die zunächst scheinbar banal sind (»Wie sähe ein perfekter Tag für dich aus?«) und dann immer persönlicher werden (»Was ist deine schlimmste Erinnerung?«). Fragen, die Hildy im wahren Leben nie jemandem wie Paul stellen würde, dem gut aussehenden Typ, der sich für nichts und niemanden interessiert, am wenigsten für Hildy. Oder? 


https://www.randomhouse.de/Autor/Vicki-Grant/p634837.rhd
 Vicki Grant

Die kanadische Autorin Vicki Grant arbeitete zunächst in der Werbung und als preisgekrönte Drehbuchautorin, bevor sie ihre wahre Leidenschaft entdeckte: das Schreiben von Jugendbüchern. Ihre Romane wurden bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Vicki Grant lebt mit ihrer Familie in Halifax, Nova Scotia. 



Ich hatte mich sehr auf das Buch gefreut, da ich psychologische Themen sehr spannend finde und sich das Experiment sehr interessant angehört hat. Dementsprechend hatte ich hohe Erwartungen an das Buch.
Doch leider hat es mich ein bisschen enttäuscht.
Der Anfang gefiel mir noch sehr gut und die Protagonisten waren mir direkt sympathisch. 
Nach dem kurzen Einstieg ging es dann direkt mit den Fragen los. Anfangs fand ich es noch ganz lustig und interessant, wie die Protagonisten die Fragen beantwortet haben, doch nach einiger Zeit wurde es nicht mehr allzu spannend. Viele Fragen wurden von den Protagonisten in die Länge gezogen und manche Antworten fand ich nicht so unterhaltsam.
Vor allem die Protagonistin Hildy hat sehr viel geredet und hat die Fragen sehr ausführlich beantwortet. Die Antworten von Paul waren eher amüsant und kurz.
Beide waren sehr unterschiedliche Menschen, die häufig andere Ansichten hatten. Sie waren sehr schlagfertig und hatten einen tollen Humor.
Doch leider wurden die Fragen nicht am Stück gestellt, sondern das Leben von Hildy wurde immer wieder zwischendurch geschildert. Dies fand ich etwas langweilig und der Lesefluss wurde gehemmt.
Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, da er leicht zu lesen war und sie witzige Dialoge zwischen den Protagonisten erschaffen hat. 
Insgesamt war die Geschichte jetzt nicht besonders tiefgründig oder berührend, doch mir hat die Grundidee sehr gefallen, da sie anders als andere Bücher ist.



"36 Fragen an dich" ist amüsant und leicht zu lesen. Mir hat die Idee hinter der Geschichte sehr gefallen, doch an ein paar Stellen fand ich die Handlung etwas langatmig.
Trotzdem bereue ich es nicht dieses Buch gelesen zu haben, da es anders als die anderen Bücher war, die ich sonst lese.

★★★/★★★★★