Sonntag, 19. Mai 2019

Sunset Beach - Liebe einen Sommer lang von Kira Licht

*WERBUNG


Titel: Sunset Beach - Liebe einen Sommer lang
Autorin: Kira Licht
Verlag: cbt
Seiten: 512
Preis: 9,99€



Das wohlgeordnete Leben der 17-jährigen Abby, bestehend aus Schule, Freunden und kleineren Aushilfsjobs in der Filmproduktionsfirma ihrer Eltern, gerät aus dem Gleichgewicht, als der verschlossene Leo neu an ihre Highschool kommt. Ständig bringt er sie auf die Palme und seine leuchtend blauen Augen gehen ihr nicht mehr aus dem Kopf. Als die beiden ein gemeinsames Schulprojekt aufgebrummt bekommen, überrascht Leo Abby auf ganzer Linie …




Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen und ich habe mich auf eine sommerliche Geschichte gefreut.
Der Schreibstil von der Autorin Kira Licht ist einfach wunderbar leicht und flüssig. Doch zu Beginn war mir die Geschichte etwas zu langatmig. Durch viele Nebenstorys zieht sich das Buch etwas. Der Hauptfokus liegt zwar durchgehend auf der Liebesgeschichte zwischen Leo und Abby, dennoch dauerte es recht lange, bis sich etwas zwischen ihnen entwickelt. Das gemeinsame Schulprojekt wird sehr ausführlich in der Geschichte thematisiert. 

Abby ist ein sehr hübsches Mädchen, welches nur gute Noten hat und dazu noch beliebt in der Schule ist. Sie ist sehr sympathisch, aber an manchen Stellen wird sie mir einfach zu perfekt dargestellt.

Es wird abwechselnd aus den beiden Sichtweisen der Protagonisten erzählt und somit ist es auch sehr interessant Leos Gedanken zu erfahren. Er und seine Zwillingsschwester haben einen schlimmen Verlust zu verarbeiten und vor allem seine Schwester Allegra hat damit zu kämpfen.
Sein Charakter ist sehr selbstbewusst aber auch egoistisch. Das hat ihn an machen Stellen etwas unsympathisch gemacht. Jedoch gefiel mir seine schlagfertige Art und die Neckereien zwischen ihm und Abby.

Ein Nebencharakter, welcher mir sehr gut gefallen hat, ist Abbys beste Freundin Silver. Sie ist ein sehr umweltbewusster Mensch, dennoch ist ihr Verhalten zu diesem Thema etwas widersprüchlich. 
Zwischendurch konnte mich das Buch immer mehr fesseln, aber auch zum Ende hin gab es leider wieder ein paar Längen.



Sunset Beach ist eine nette sommerliche Geschichte, die man gut zwischendurch lesen kann. Ebenfalls werden tiefgründige Themen behandelt. Meiner Meinung nach ist die Geschichte jetzt nichts komplett Neues und weist auch ein paar Längen auf, aber nett zu lesen ist es trotzdem. 

Vielen Dank an den cbt Verlag für das Rezensionsexemplar.

★★★/★★★★★


Dienstag, 16. April 2019

Prince of Passion - Nicholas von Emma Chase


*WERBUNG


Titel: Prince of Passion
Autorin: Emma Chase
Verlag: Kyss
Seiten: 352
Preis: 12,99€




Ich heiße Nicholas Arthur Frederick Edward Pembrook, Kronprinz von Wessco. Meine Fans nennen mich His Royal Hotness. Meine Großmutter, die Königin, nennt mich einen störrischen Jungen. Sie will, dass ich meine Pflicht tue, heirate und Erben in die Welt setze. Und ich weiß, dass sie recht hat. Es ist das, was Prinzen tun. Aber meine Gnadenfrist von fünf Monaten will ich noch voll auskosten. Und was könnte köstlicher sein als die Lippen einer selbstbewussten New Yorker Kellnerin, die nicht den geringsten Respekt vor mir oder meinem Titel hat?




Cover und Klappentext haben mich sofort angesprochen und ich war äußerst gespannt auf die Geschichte.
Die Autorin hat einen flüssigen und lockeren Schreibstil und es wird abwechselnd aus der Sicht von Nicholas und Olivia erzählt. 
Mit Nicholas wurde ich nicht sofort warm, aber je besser ich ihn durch die Geschichte kennenlernte, desto mehr mochte ich ihn. Olivia hingegen war mir auf Anhieb sympathisch mit ihrer sturen und bodenständigen Art. Dennoch ist nichts besonders an diesen Protagonisten, so dass ich zum Beispiel jetzt ein riesen Fan von den beiden wäre. Genauso ging es mir mit der ganzen Geschichte. Sie war wirklich nett zu lesen aber umgehauen hat sie mich nicht.

Ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass ich so eine Geschichte schon mehrmals gelesen habe. Ziemlich viele Klischees werden bedient und somit ist das Buch extrem vorhersehbar. 
Ebenfalls hat mir ein bisschen Tiefgründigkeit und Spannung gefehlt. In dem Buch passiert alles recht schnell und irgendwie bleibt auch kein Platz für etwas Drama. Dafür gibt es umso mehr Erotikszenen. 

Zum Ende hin wird "Prince of Passion" etwas dramatischer, aber durch die Vorhersehbarkeit fehlte die Spannung auch weiterhin.
Das kitschige Ende hat mich nicht wirklich gestört, da es auch irgendwie wieder zum Buch gepasst hat.
Insgesamt finde ich die Geschichte nicht schlecht, aber es ist auch nichts wirklich Neues.
  



"Prince of Passion" ist eine süße Geschichte für zwischendurch, aber mehr auch nicht. Das Buch bedient sehr viele Klischees und hält sich mit dem Drama stark zurück. Dennoch lässt es sich flüssig und schnell lesen.
Meine Erwartungen konnte das Buch leider nicht ganz erfüllen und deshalb vergebe ich 3,5/5 Sternen.

Montag, 15. April 2019

Cainstorm Island - Der Gejagte von Marie Golien

*WERBUNG


Titel: Cainstorm Island - Der Gejagte
Autorin: Marie Golien
Verlag: dtv
Seiten: 336
Preis: 17,95€



Emilios Welt ist geteilt. Auf der einen Seite das reiche Asaria. Auf der anderen Seite Cainstorm Island, überbevölkert, arm und von Gewalt zerfressen. Dort kämpft der 17-Jährige, umgeben von brutalen Gangs, gegen die Schulden seiner Familie. Eines Tages spricht ihn ein Mitarbeiter von Eyevision an und bietet Emilio einen Deal. Emilio willigt ein, sich einen Chip in den Kopf implantieren zu lassen. Dieser Chip ist an seinen Sehnerv angeschlossen und überträgt jeden Tag eine halbe Stunde lang, was Emilio sieht. Seine Videos, waghalsige Kletter- und Trainsurf-Aktionen, kommen an, die Zuschauerzahlen steigen langsam. Bis sein Leben eine unvorhergesehene Wendung nimmt: Emilio gerät in das Gebiet einer Gang und tötet einen der Anführer in Notwehr. Live und auf Sendung. Das Video verbreitet sich rasend schnell und Emilio wird zum Gejagten. Und zwar nicht nur von der Gang, sondern auch von Eyevision, die sehr eigene Pläne mit Emilio haben.



Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht und ich habe auf eine spannende und actionreiche Geschichte gehofft. Diese Erwartungen wurden auf jeden Fall erfüllt.

Der Protagonist Emilio ist in Cainstorm, einer sehr armen Gegend, aufgewachsen. Aufgrund hoher Schulden, hat er sich auf einen Deal eingelassen. Im wurde ein Chip im Kopf eingepflanzt, der Zuschauer zeigt, was Emilio gerade sieht und dies wird auf seinem Videokanal gesendet. Dadurch kann er langsam die Schulden seiner Familie abzahlen.
Seine Zuschauerzahlen steigen drastisch, als er aus Notwehr ein Gangmitglied tötet. Ab jetzt wird er zum Gejagten und muss um sein Leben kämpfen.

Von der ersten Seite an ist das Buch unglaublich spannend und ich habe total mitgefiebert bei der Geschichte. Ich konnte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen, denn immer wenn ich dachte schlimmer kann es für Emilio nicht werden, ist noch mehr schief gelaufen.
So blieb das Buch immer spannend und hat mich total in seinen Bann gezogen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Autorin hat es geschafft die Handlung extrem authentisch darzustellen.
Des Weiteren hat sie aktuelle Themen behandelt, wie zum Beispiel der tägliche Livestream von Emilio. Bei ihm schauen Millionen von Menschen zu und es ist schockierend, wie sie es genießen ihn in Gefahr zu sehen. Ebenfalls erfreuen sich viele an der Brutalität.
In dieser Hinsicht hat mich das Buch manchmal an "Nerve" erinnert. Ansonsten ist es eine komplett andere Geschichte.

Zum Ende hin hatte ich das Gefühl, dass die Luft ein bisschen raus ist. Stellenweise habe ich die Spannung etwas vermisst. Dennoch hat mir "Cainstorm Island" sehr gut gefallen.



Die Geschichte ist unglaublich spannend und fesselnd. Jedoch lässt es meiner Meinung nach, zum Ende hin etwas nach. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil und bringt auch etwas Gesellschaftskritik in ihrem Buch mit ein.
Das Ende ist sehr offen und lässt auf eine Fortsetzung hoffen. Ich gebe "Cainstorm Island - Der Gejagte" 4/5 Sternen.

Vielen Dank an den dtv Verlag für dieses Rezensionsexemplar.


★★★★/★★★★★


Sonntag, 14. April 2019

Backstage - Ein Song für Aimee von Ophelia London

*WERBUNG


Titel: Backstage - Ein Song für Aimee
Autorin: Ophelia London
Verlag: cbt
Seiten: 352
Preis: 9,99€


Miles Carlisle ist der Traum jeden Mädchens. Er sieht super aus, hat einen süßen, britischen Akzent und seine Boyband Seconds to Juliet ist megaberühmt. Aimee Bingham schwärmt für den besten Freund ihres großen Bruders, seit sie denken kann. Doch Miles hat sie nie wahrgenommen. Bis sie im Sommer drei Wochen mit der Band auf Tour geht. Auf einmal ist Aimee auf Miles' Radar. Haben Miles und Aimee eine Chance, die große Liebe zu entdecken?


Ich muss zugeben, dass ich keine hohen Erwartungen an das Buch hatte. Deshalb war ich umso überraschter, wie gut mir "Backstage - Ein Song für Aimee" gefallen hat. 
Die Liebesgeschichte ist unglaublich süß und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Schon zu Beginn mochte ich das Buch aufgrund des tollen und flüssigen Schreibstils der Autorin. Die Geschichte wird abwechselnd in der Er-/Sie-Perspektive aus der Sicht von Aimee und Miles erzählt. 
Aimee ist ein sehr sympathisches Mädchen, welches ich sehr ins Herz geschlossen habe. Den Protagonisten Miles kennt sie von früher aus ihrer Kindheit. Doch aufgrund seiner Berühmtheit, hat sie ihn 2 Jahre lang nicht gesehen.
Anfangs ist sie nicht gerade begeistert, dass sie Miles und seine Band auf ihrer Tour begleiten muss. Dies liegt an einem Vorfall von früher, weshalb sie keine Zeit mit ihm verbringen möchte.
Miles mochte ich sofort. Trotz seiner nicht immer leichten Vergangenheit ist er sehr selbstbewusst und hat sein Herz am rechten Fleck.

Die beiden haben mir richtig gut zusammen gefallen, da die Liebesgeschichte sehr authentisch ist. Ebenfalls sind die Neckereien zwischen den beiden sehr süß.
Eine kleine Sache, die mich etwas gestört hat, ist die mega übertriebene Berühmtheit der Band. Das war an manchen Stellen einfach zu viel des Guten.
Ansonsten ist die Geschichte sehr empfehlenswert.


Mich konnte das Buch positiv überraschen und ich freue mich schon auf die weiteren Bände dieser Reihe. Der Schreibstil der Autorin ist einfach toll und auch die Protagonisten mag ich echt gerne. Deshalb bekommt das Buch von mir 5/5 Sterne.

Vielen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

★★★★★/★★★★★




Freitag, 12. April 2019

Einfach plastikfrei leben - Schritt für Schritt zu einem nachhaltigen Alltag von Charlotte Schüler

*WERBUNG


Titel: Einfach plastikfrei leben - Schritt für Schritt zu einem nachhaltigen Alltag
Autorin: Charlotte Schüler
Verlag: Südwest
Seiten: 160
Preis: 18,00€



Ob zu Hause, im Büro oder auf Reisen: Wir benutzen ständig Plastik und produzieren viel zu viel Müll. Charlotte Schüler hatte vor einigen Jahren genug von diesem unachtsamen Umgang mit unserem Planeten und lebt seitdem (nahezu) plastikfrei. Ihren nachhaltigen Alltag dokumentiert die junge Münchnerin mit großem Erfolg auf ihrem Blog und in den sozialen Medien.

In diesem Ratgeber erklärt sie, wie wir alte Gewohnheiten mit einfachen Mitteln nach und nach verändern können. Die Autorin präsentiert ein 4-Schritte-Programm für alle Lebensbereiche und hat inspirierende Ideen für viele Alltagssituationen. Ihre Vorschläge sind mühelos in die Tat umsetzbar und werden durch spannendes Hintergrundwissen, DIY-Anleitungen und Checklisten ergänzt. Denn jeder kann weniger Müll produzieren – wir müssen nur endlich damit anfangen!

Nachhaltigkeit steht auch bei der Produktion des Buchs im Mittelpunkt. Das umweltfreundliche Apfelpapier wird aus Resten gewonnen, die bei der Saftherstellung entstehen. Bei der Papiergewinnung wird nur erneuerbare Energie verwendet und natürlich wird das Buch am Ende nicht in Plastik eingeschweißt. 



Das Buch kam mir sehr gelegen, da ich momentan sowieso versuche mein Leben nachhaltiger und gesünder zu gestalten.

Der Aufbau des Buches gefällt mir persönlich sehr gut und mit dem Kapitel "Basics rund ums Plastik" leitet die Autorin Charlotte Schüler interessant in das Thema ein und motiviert einen durch Fakten sein Leben umweltfreundlicher zu machen. 
Die leicht verständlichen Erklärungen haben mir ein gutes Grundwissen vermittelt und durch kleine Schaubilder werden die Hintergrundinformationen dem Leser schnell und einfach näher gebracht.

Das Vier-Schritte-Programm finde ich sehr hilfreich und ebenfalls sehr sinnvoll, da man so langsam mit der Umstellung beginnen kann, ohne sofort überfordert zu sein.
Unterstützend dazu gibt es viele Bilder, die verschiedene plastikfreie Ideen zeigen und diese gut veranschaulichen. Der erste Schritt sind schnelle effektive Veränderungen, der zweite Schritt handelt von Mehrweg statt Einweg, in Schritt 3 wird deutlich gemacht, wo überall Mikroplastik versteckt ist und der letzte Schritt ist die bewusste Reduzierung.
Die unterschiedlichen DIY-Ideen lockern das Buch etwas auf. Ebenfalls hat mir gut gefallen, dass das Buch die plastikfreien Alternativen in Kategorien aufteilt. Zum Beispiel nennt die Autorin extra Ideen zum Putzen, Einkaufen und für die Haustiere.

Nachdem Vier-Schritte-Programm beantwortet Charlotte Schüler Fragen, rund um den nachhaltigen Alltag und gibt einem hilfreiche Tipps.

Insgesamt gefällt mir das Buch sehr gut und es wird mir eine große Hilfe sein meinen Alltag plastikfreier zu machen. Jedoch habe ich hygienische und gesundheitliche Bedenken bei ein paar Alternativen. 
Des Weiteren würde ich ein plastikfreies Leben nicht als einfach bezeichnen. Dennoch zeigt das Buch, dass es nicht unmöglich ist. Viele Sachen stelle ich mir trotz alledem sehr schwierig vor umzusetzen.
Meinen Plastikkonsum werde ich auf jeden Fall noch einmal bedenken und ich hoffe, dass ich mehrere Ideen aus dem Buch umsetzen kann.



Das Thema Plastik wird auch in der Zukunft immer mehr eine Rolle spielen und somit finde ich es sehr hilfreich ein Buch zu haben, welches Alternativen von Plastik aufzeigt.
Dieses Buch ist meiner Meinung nach eine sehr gute Unterstützung, um ein nachhaltigeres Leben zu führen. Dennoch wird es eine echte Herausforderung sein, das Leben plastikfrei zu gestalten.


★★★★/★★★★★


Mittwoch, 10. April 2019

Der schwarze Thron von Kendare Blake (Band 1&2)

*WERBUNG

Titel: Der schwarze Thron
Autorin: Kendare Blake
Verlag:blanvalet
Seiten: 960
Preis: 16,00€


Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine kann ihn besteigen. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Doch damit eine von ihnen die Herrschaft erlangen kann, muss sie ihre beiden Schwestern eigenhändig töten. Und während zwei von ihnen noch gegen ihre Bestimmung rebellieren, schreckt die Dritte auf dem Weg zur Krone vor nichts zurück … 


Dieses Buch besteht aus den ersten zwei Bänden der Buchreihe "Der schwarze Thron".
Mir fällt es wirklich schwer dieses Buch zu bewerten, da es meinen Geschmack einfach nicht getroffen hat. Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, erwartete ich eine sehr spannende Geschichte. Doch auf die Spannung musste ich sehr lange warten.
Ebenfalls war ich sehr überrascht von der Umsetzung der Grundidee.

Schon beim Einstieg hatte ich einige Schwierigkeiten. Mit den vielen Personen war ich anfangs etwas überfordert. Auch der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig. Dies liegt aber vor allem an der Perspektive. In jeder Kapitelüberschrift wird der Ort der Handlung genannt und dann wird aus verschiedenen Sichtweisen in der Er-/Sie- Perspektive erzählt (meistens aus der Sicht einer der drei Königinnen). Ich bevorzuge da eher die Ich-Perspektive. Aber das ist schließlich Geschmackssache.

Die verschiedenen Charaktere sind sehr interessant, denn jeder der drei Königinnen hat eine andere Gabe. Keiner der drei ist mir wirklich ans Herz gewachsen, da die Charaktere nur oberflächlich behandelt werden. Ich konnte mich nicht wirklich in sie hineinversetzen und auch fiel es mir manchmal schwer Handlungen nachzuvollziehen. Die Meinungen der Protagonisten ändern sich immer wieder. Auch die Liebesgeschichten haben mich nicht wirklich mitgerissen, da sie nur kurz oberflächlich beschrieben werden und daher nur einen kleinen Teil der Geschichte einnehmen. 

Trotz meiner ganzen Kritik, gibt es auch positive Aspekte. Vor allem Band 1 hat mich zum Ende hin sehr überrascht. Nachdem ich die Geschichte schon eigentlich abgeschrieben hatte, da überhaupt nichts im Buch passierte und sich die Handlung sehr zog, wurde es zum Schluss sehr spannend. Dies zeigte auch noch einmal, dass das Buch durchaus Potenzial hat und die Grundidee wirklich interessant ist. Schade ist einfach nur, dass die guten Ansätze nicht ausreichend von der Autorin genutzt werden.
Nachdem es am Ende so spannend beim ersten Band 1 aufhört, wollte ich auch wissen, wie es weitergeht und war sehr gespannt auf Band 2. Doch leider nahm die Autorin wieder jegliche Spannung aus der Geschichte heraus und nach mehreren hundert zähen Seiten wird langsam Spannung aufgebaut.



Ich habe das Buch als recht emotionslos empfunden, da alles etwas mit einer gewissen Distanz beschrieben wird. Dies liegt aber vielleicht einfach nur an der Perspektive.
Insgesamt ist meiner Meinung nach zu wenig in der Geschichte passiert. Die spannenden Enden konnte das Buch dann auch nicht mehr retten. Band 1 hat mir etwas besser gefallen und deswegen bekommt es von mir 3/5 Sternen und Band 2 leider nur noch 2/5.
 Insgesamt vergebe ich diesem Sammelband noch 3 Sterne, da die Geschichte viel Potenzial hat und mir die Grundidee sehr gut gefällt.

★★★/★★★★★





Freitag, 29. März 2019

Wild Hearts - Kein Blick zurück von T.M. Frazier


*WERBUNG

Titel: Wild Hearts - Kein Blick zurück
Autorin: T.M. Frazier
Verlag: LYX
Seiten: 304
Preis: 12,90€



Sie wusste nicht, dass so etwas wie Liebe tatsächlich existiert. Doch dann traf sie ihn
Ein alter Camper und ein Stück Land im Nirgendwo von Florida ist alles, was Sawyer Dixon nach dem Tod ihrer Mutter geblieben ist. Weit weg von ihrer Vergangenheit will sie einen Neuanfang wagen. Doch sie hat nicht mit ihrem Nachbarn Finn gerechnet. Der gut aussehende Einzelgänger ist wenig begeistert davon, dass Sawyer vor seiner Haustür campt – und Gefühle in ihm weckt, die er seit Jahren tief in seinem Herzen verschlossen hält!


Ich liebe das Cover! Es ist so unglaublich schön und passt auch perfekt zur Geschichte. Ich habe mich richtig auf das Buch gefreut und war sehr gespannt auf den Inhalt.

Leider gefiel es mir letztendlich nicht so gut, wie erhofft.
Die Protagonistin Sawyer Dixon hat es nicht sehr leicht in ihrem Leben. Schon am Anfang erfährt man als Leser den Grund dafür. Trotz ihrer Vergangenheit ist sie recht positiv und trauert nicht wirklich viel um den Tod ihrer Mutter.
Finn, ihr neuer Nachbar, ist anfangs sehr unfreundlich zu Sawyer, doch dies ändert sich extrem schnell. Auch er hat mit seiner Vergangenheit zu kämpfen, aber durch Sawyer geht es ihm wieder besser. Trotzdem bin ich nicht wirklich aus ihm schlau geworden.

 Mein größter Kritikpunkt an dieser Geschichte ist, dass alles Schlag auf Schlag passiert und die Protagonisten sich in kürzester Zeit verändern. Dadurch war für mich der Verlauf der Handlung überhaupt nicht authentisch und nur schwer nachvollziehbar. Ich hatte kaum eine Chance die Charaktere kennenzulernen.
Dazu kommt, dass ich Finn ziemlich abstoßend finde, da er sehr besitzergreifend ist und Sawyer zu seinem Eigentum machen wollte.

Der Schreibstil der Autorin gefiel mir dennoch gut und so ließ sich das Buch schnell und flüssig lesen. Die Kapitel sind recht kurz gehalten und es wird abwechselnd aus den beiden Perspektiven der Protagonisten erzählt. Überwiegend liest man jedoch aus der Sicht von Sawyer.
Das Ende hat mir am besten am Buch gefallen, da es ein paar überraschende Wendungen parat hat. Der Cliffhanger zum Schluss ist schon etwas fies, so dass man eigentlich direkt wissen möchte, wie es weitergeht. Doch mich konnte die Geschichte nicht überzeugen und somit werde ich die weiteren Bände nicht lesen.

 Meinen Geschmack hat das Buch leider nicht getroffen. Dies lag vor allem daran, dass alles sehr schnell passierte und in den gerade einmal 304 Seiten kein Platz blieb, um sich mit den Protagonisten anzufreunden.
Ich fand "Wild Hearts" ziemlich klischeehaft und oberflächlich. Die tiefgründigen Themen wurden nicht ausreichend behandelt, so dass mich die Geschichte nicht emotional berühren konnte. Dadurch wird das Buch bei mir schnell in Vergessenheit geraten. 

Trotz des tollen Covers konnte mich die Geschichte leider nicht begeistern.
Ich vergebe deshalb nur 2 von 5 Sternen.

Einen herzlichen Dank an den LYX Verlag für dieses Rezensionsexemplar.






Donnerstag, 28. März 2019

Du bist der Liebe nicht egal von Kasie West

*WERBUNG


Titel: Du bist der Liebe nicht egal
Autorin: Kasie West
Seiten: 352
Preis:16,99€


Mit anderen Menschen zu sprechen, zählt nicht zu Kates Lieblingsbeschäftigungen. Daher ist sie auch nicht begeistert, dass sie die Podcast-Sendung in ihrer Highschool moderieren soll. Plötzlich sitzt sie hinter dem Mikrofon und gibt anderen Ratschläge. Überraschenderweise ist sie sehr gut darin, anderen bei ihren Problemen zu helfen. Doch als »Mr. Looking for Love« sich in der Show meldet und nach Tipps in Herzensdingen fragt, wird es kompliziert. Denn auf einmal steckt Kate mittendrin im Liebeschaos und merkt, wie schwer es ist, die eigenen Ratschläge zu befolgen und vor allem, auf sein Herz zu hören.


Nachdem ich so begeistert von "PS: Ich mag dich" gewesen bin, musste ich auch unbedingt das neue Buch von Kasie West lesen. 
Direkt schon zu Beginn der Geschichte war ich hin und weg von dem tollen Schreibstil der Autorin. 
Kate, die Protagonistin, ist ein sehr introvertierter Mensch. Mit ihrem Humor und ihren sarkastischen Bemerkungen war sie mir sofort sympathisch. 
Ebenfalls konnte ich mich gut mit ihr identifizieren, da sie nicht gerne vor anderen Menschen spricht. Deshalb ist Kate alles andere als begeistert, dass sie in der Schulde die Podcast-Sendung moderieren soll.
Gerade der Podcast hat mir in diesem Buch unglaublich gut gefallen. Immer wieder musste ich über die witzigen Bemerkungen von Kate lachen. 
Über den Protagonist möchte ich gar nicht zu viel verraten, denn als Leser weiß man nicht unbedingt sofort, wer letztendlich Kates Herz erobern wird. Das hat die Geschichte nur noch spannender gemacht und ich konnte gar nicht mehr aufhören in diesem wundervollen Buch weiterzulesen.
Ich bin begeistert, wie Kasie West es geschafft hat, ohne viel Drama eine solche authentische und süße Liebesgeschichte zu zaubern. Auch wenn nicht allzu viel in diesem Buch passiert, war es für mich an keiner Stelle langweilig oder uninteressant.
Eine klitzekleine Sache, die ich bemängeln könnte ist, dass die Handlung ungefähr ab der Hälfte sehr vorhersehbar wird und überraschende Wendungen ausbleiben. Dennoch hat mich dies nicht wirklich gestört.
Für mich ist dieses Buch auf jeden Fall ein Highlight und ich möchte unbedingt noch weitere Bücher der Autorin lesen.


"Du bist der Liebe nicht egal" ist ein absolutes Wohlfühlbuch. Diese lockere und leichte Geschichte konnte mich häufig zum schmunzeln bringen und auch die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen. Neben der Liebesgeschichte, werden Themen wie Freundschaft, Familie und auch zum Teil Introvertiertheit angesprochen. 

★★★★★/★★★★★

Mittwoch, 20. März 2019

Ophelia Scale - Die Welt wird brennen von Lena Kiefer

 
*WERBUNG


Titel: Ophelia Scale - Die Welt wird brennen
Autorin: Lena Kiefer
Verlag: cbj
Seiten: 464
Preis: 18,00€



Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass …



Anfangs hatte ich ein paar Probleme in die Geschichte hineinzufinden. Dies lag vor allem an der Welt in der die Protagonistin Ophelia Scale lebt. Zu Beginn gibt es viele neue Begriffe und Erklärungen, die meinem Lesefluss etwas im Wege standen. Dennoch hat die Autorin einen angenehmen Schreibstil und weiß, wie man eine spannende Geschichte erzählt. Deshalb war ich ziemlich schnell von dem Buch gefesselt und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. 
Vor allem wird die Geschichte zunehmend spannender, als Ophelia an den Hof des Königs kommt. Immer wieder befindet sie sich in Dilemma-Situationen und hat schwierige Entscheidungen zu treffen.
 Mit ihrer Art konnte sie mich aber bisher nicht überzeugen, da sie mir an manchen Stellen zu egoistisch und von sich selbst überzeugt ist. Dafür mag ich Lucien umso mehr. Er ist mir mit seiner lockeren und selbstsicheren Art sehr sympathisch. Die Liebesgeschichte hat mir sehr gut gefallen und ich bin sehr gespannt, wie diese sich in den folgenden Bänden entwickelt.

An diesem Buch mochte ich besonders, dass ich überhaupt keine Ahnung hatte, wie sich die Geschichte entwickelt. Auch das Ende war sehr überraschend für mich durch viele unerwartete Wendungen. Aufgrund eines sehr miesen Cliffhangers möchte ich am liebsten Band 2 sofort lesen.



 Das Buch hat alles, was eine gute Geschichte ausmacht: Spannung, unerwartete Wendungen, es regt zum Nachdenken an, eine tolle Liebesgeschichte. Nur eine sympathische Protagonistin hat mir gefehlt. Deshalb wollte ich eigentlich nur 4 Sterne vergeben, aber letztendlich wird mir das Buch noch länger im Gedächtnis bleiben, denn die Idee der Geschichte ist einfach zu gut. Aus diesem Grund bekommt "Ophelia Scale" 5 von 5 Sterne von mir.


★★★★★/★★★★★